Sonntag, 21. Oktober 2012

Tiramisu - Eine zarte Torte

Russische Gäste, denen meine Oma damals ihr Tiramisu servierte, bezeichneten es als "zarte Torte" - und damit haben sie auch wirklich recht!
Ich kenne eigentlich niemanden, der es nicht mag. Wer kann dieser cremig, italienischen Köstlichkeit auch schon widerstehen?! 
Es sollte allerdings in Stillschweigen verspeist werden wenn man es, so wie ich, mit einer dicken Kakaoschicht oben drauf am liebsten mag.....
Ein Caféplausch unter Freundinnen kann da schon mal des öfteren durch akutes Husten unterbrochen werden, atmet man zu heftig mit einem Bissen im Mund ein ;))


Dienstag, 16. Oktober 2012

Tortilla nach meiner Art


Ich esse wahnsinnig gerne Eier - ob ein weiches Ei zum Sonntagsfrühstück, Ham and Eggs oder ein einfaches Spiegelei ..... der Kosename "Eierbär" wurde mir nicht umsonst als Kind verliehen :)

Über die Jahre habe ich mir eine sehr ausgeklügelte Ei-Ess-Technik angeeignet. Böse Zungen behaupten darin einen hysterischen Tick zu erkennen - aber das ist überhaupt nicht so!! 

Am liebsten mag ich natürlich die ganz frischen Eier von ganz glücklichen Pipihendis von den Bauernhöfen!
Also bitte Leute - verzichtet auf Eier aus Legebatterien!! Auch wenn diese Eier ein paar Cent billiger sind - was in solchen Batterien passiert, darf einfach nicht unterstützt werden!

So - nun genug gequatscht - hier jetzt mein Tortilla-Rezept :

Samstag, 6. Oktober 2012

Carpaccio Surf n' Turf mit Mangosalsa

 
Jetzt, zwei Wochen nach dem Urlaub, schließ ich oft mal die Augen, atme tief durch und versuche mir den sonnigen Duft der frischen Meeresbrise wieder ins Gedächtnis zurück zu holen.
Die nette Strandbar in dem genause netten kleinen Dörfchen an der Côte d'Azure, in dem ich dieses leckere Carpaccio gegessen habe - direkt am Meer gelegen.
An den Nebentischen aßen sie frische Muscheln und morgendlich gefangenen Fisch, die salzige Meeresbrise kitzelte in meiner Nase.
Der Gedanke an diesen wunderbaren Mittag hat mich zu diesem Gericht inspiriert - .....
 


Samstag, 29. September 2012

Guinness Chocolate Cake

Gestern Abend luden wir zu einem gemütlichen Beisammensein.
Das letzte Treffen lag schon einige Zeit zurück und so hatten wir uns viel zu erzählen. Wir von unserer Frankreich-Reise und sie von ihrem Irland-Urlaub. 
Dieser Kuchen ist also sozusagen eine Hommage an zwei Sommerurlaube und erzählt vom Gâteau au chocolat-Essen und vom Guinness-Trinken :)


Sonntag, 23. September 2012

Trautes Heim, Glück allein

Naja, ganz so froh wieder Zuhause zu sein bin ich dann doch nicht.... Klar - dahoam is dahoam, aber, woanders is es auch schön, vorallem in Frankreich : D
Was soll ich euch sagen, ich bin halt verliebt..... ich kanns garnicht erwarten bald bald wieder dort zu sein!

Diesmal hat uns unsere 3-wöchige Reise quer durchs Land über die Vulkanlandschaft der Auvergne geführt, an die atemberaubenden, endlos langen Sandstrände der Westküste und entlang der wunderbaren Côte d'Azure.
Die Westküste mit ihren kilometerlangen Sandstränden war Paul''s persönliches Highlight der Reise ;)   

Wir haben viele tolle Orte gesehen, schöne Städte besucht, gut gegessen und gut getrunken!
Das Kofferauspacken und Mitbringselverteilen wird wohl noch einige Zeit in Anspruch nehmen, aber sobald ich damit fertig bin, werde ich mich an die Arbeit machenund die vielen neuen Eindrucke kulinarisch verarbeiten ;)


Freitag, 14. September 2012

Bonjour à tous!

Meine Lieben, ich möchte euch ganz herzliche Urlaubsgrüsse aus Frankreich schicken! 3 Wochen Urlaub im gelobten Land - hach wie schön kann doch das Leben sein!
Werd euch viele, viele wunderbare Rezepte mitbringen mes amis!
Also dann, à bientôt - bis bald!

Freitag, 10. August 2012

Pfirsich-Cheesecake vom Blech


Oder "Es-war-so-schön-ich-mag-nicht-dass-du-gehst-und-vermiss-dich-jetzt-schon-Abschieds-Kuchen"  

                                               Du weißt was ich mein' Göffelchen - M'kaaayyyy


Okay, die Idee für diesen Kuchen hab ich mir bei Christina geholt, allerdings habe ich ihr Rezept ein wenig abgewandelt, umgekrempelt und total verändert. Bei dem Boden habe ich mich fast ganz an Christina's Rezept gehalten, der Rest allerdings..... Aber macht euch am besten gleich selbst ein Bild davon!


Sonntag, 5. August 2012

Nudeln in der Rein - lustig sein

Hascheehörnchen

Ein sehr weiser Spruch, den ich schon als Kind von meinem Vater lernte!
Die ach so bösen, bösen Kohlenhydrate sind einfach die besten Frustkiller und Glücklichmacher, die es gibt!
Und außerdem kann man sogar in viiiielen wahnsinnig schlauen Büchern oder im World Wide Web nachlesen, dass diese vermeintlich schrechlichen Kohlenhydrate, gar nicht so fies sind, wie immer alle tun! Und darum :

HASCHEEHÖRNCHEN - Juhuuuuuuu!!!

Freitag, 3. August 2012

Gewürz-Kürbiskuchen "Top Secret"

Kürbiskuchen

Vergangenes Wochenende hab ich einen kleien Wochenends-Ausflug ins Burgenland unternommen, das Nichts-Tun genossen und es mir bei meiner Omi ein wenig gut gehen lassen.
Am Tag meiner Abreise, begab sich meine Oma auf mutigen Beutezug und stibitzte vom benachbarten Kürbisfeld zwei besonders schöne Exemplare für mich.
Zuhause angekommen, hab ich mich dann sofort ans Werk gemacht und einen leckeren Kuchen daraus gebacken.


Donnerstag, 26. Juli 2012

Spanische Bohnen vs. Fernweh


Spanische Bohnen

Sommerzeit - Ulaubszeit !
Einige von euch sind bereits schon gut erholt aus ihren wohlverdienten Urlaubstagen zurück gekehrt. Manche liegen wahrscheinlich gerade jetzt am Strand, unter Palmen und lassen sich's gut gehen. 
Ich gehöre zu denjenigen, denen das freudige Ereignis noch bevor steht - und ich kann es kaum noch erwarten!
Um mir die Wartezeit ein wenig erträglicher zu machen, habe ich mir was leckeres gekocht.
Einfach - schnell - und es schmeckt nach UUUUURLAAAAUUUUUUB !!!

Dienstag, 10. Juli 2012

Spinat-Feta-Pastete oder Cheesy Spinach-Pie


Spinat-Feta Pastete

Hierzulande denkt man, wenn man das Wort "Pastete" hört, wohl zuerst an Leberpastete, oder eine andere
fleischige oder fischige Leckerei in der typischen Kastenform.
Pastete geht aber auch anders!
Englische Pasteten, oder "Pies", sind besonders im britischen und amerikanischen Raum sehr beliebt! Die Pies werden meist in runden oder ovalen "Pie Dishes" gebacken.
Sie werden sowohl pikant, als auch süß gefüllt. Für den Teig verwendet man Blätter-, Pasteten- oder Mürbteig. Oder wie in diesem Fall - Filoteig...

Freitag, 6. Juli 2012

Schokoladentorte hoch 3

Knuspriger Schokomürbteig - Saftiger Schokobiskuit - Fluffiges Schokoladenmousse

Schokoladentorte

Neulich feierten wir die Geburtstage meines Großvaters und meiner Schwester.
Eine sehr besondere Torte für zwei seeeehhr besondere Menschen musste also her! Ein einfacher 08/15-Kuchen kam gar nicht in die Tüte und so verbrachte ich das halbe Wochenende mit der Kreation dieser unglaublich schokoladigen, zart schmelzenden Köstlichkeit.
Die Herstellung ist nichts für Ungeduldige oder Gestresste, sondern für diejenigen, die mit Liebe backen ;)

Samstag, 30. Juni 2012

Sticky Chicky mit Spicy Couscous

Dieses Rezept ist ein echter Renner - für laue Sommerabende, an denen man nicht zu viel und vor allem nichts zu Schweres zu sich nehmen mag, genau das Richtige!


Hühnchen kann, finde ich, oft sehr gefährlich in der Zubereitung sein. Entweder wird es zu trocken oder schmeckt fade. Aber ganz anders bei diesem Rezept hier - knusprige, süß klebrige Hühnchenbrust und würziger Couscous ....  Probiert's mal aus!

Donnerstag, 21. Juni 2012

Heidelbeer Gugelhupf - Marmor einmal anders

Eine echte Wiener Mehlspeis mit Tradition ist der Marmorgugelhupf. 
Schon in der Biedermeierzeit, als der Gugelhupf von Wien aus seine Reise in die große, weite Welt antrat, durfte diese zart bezuckerte Süßigkeit auf keinem Jausentisch fehlen!

Ich habe mich an einer modern abgewandelten Variant versucht:

Heidelbeer-Marmorgugelhupf

Freitag, 15. Juni 2012

Linguini mit Garnelen

Und wieder einmal sollte es fix gehen! Viel zu lange hatten wir uns nicht mehr gesehen, als dass wir die Zeit mit aufwendigen Kochakrobatiken verbringen konnten....

 Nudeln ins Wasser, Garnelen in die Pfanne, Wein ins Glas und die abendliche Plauderrunde unter Freundinnen kann beginnen!


Freitag, 8. Juni 2012

Bananen-Erdbeer Cupcakes - Mann, sind die Frrrucht Mann

Wie ich vielleicht schon mal erwähnt hab - ich liiieebe Desserts! Ein 3-Gänge-Menü könnte für mich auch ruhig nur aus Desserts bestehen...
Passend für den Sommer, als Alleinunterhalter oder krönenden Abschluss, habe ich diese fruchtigen kleinen Dinger hier kreiert -

BANANEN-ERDBEER  CUPCAKES 



Ein fluffig weicher Bananencupcake mit einer locker leichten, super fruchtig erfrischenden Erdbeercème!
Yummieee... 

Donnerstag, 7. Juni 2012

Polsterkuchen - wie in alten Zeiten...

Als ich noch klein war, verbrachte ich viel Zeit bei meiner Oma im Burgenland. Ja, richtig - durch meine Adern fließt südburgenländisches Blut, aber das ist nicht weiter schlimm :)
Es gibt da so einige (mehr oder weniger) Spezialitäten, an die ich mich gern zurück erinnere und die auch heute noch, bei jedem Besuch, auf den Tisch müssen!
[Das Zuckerbrot gehört allerdings nicht dazu....]

Eine der Schwestern meiner Oma, Tante Elsa, musste jedes mal diesen leckeren Kuchen für mich backen, wenn ich kam - Polsterkuchen


Sonntag, 3. Juni 2012

Summertiiiiime - and the living is easyyy

ERDBEER-BASILIKUM TORTE


 
Eine mutige Kombination, die jedoch schnell alle Zweifler überzeugt haben wird!
Auf einem Mandelboden thronend, verführt die lockere Basilikumcrème und der fruchtig erfrischende Erdbeerspiegel lässt uns den Sommer schmecken....

Sonntag, 20. Mai 2012

Es grünt so grün.....

Grüner Grana-Flan an Erbsen-Minz-Püree 
Geräuchertes Lachstartar
Krenschäumchen

Mittwoch, 16. Mai 2012

1000 und 1 Nacht

Orientalische Hackbällchen in scharfer Tomatensauce
mit karamellisierter Melanzani aus dem Ofen




Fleichlaberl sind ja etwas wirklich Gutes... ich hab allerdings mal Lust auf was Neues, und habe sie ein wenig abgewandelt!


Sonntag, 13. Mai 2012

Semifreddo mit Himbeeren und Pistazien (und rosiger Pfirsichsoße)



Das perfekte Dessert an heißen Tagen - süß, aber doch nicht zu schwer.... und vor allem totaaaaal einfach und schnell vorbereitet!

Freitag, 11. Mai 2012

Der Sommer ist (fast) da !

Die letzten Wochen meinte es Petrus wirklich gut mit uns und gewährte uns einen kleinen Vorgeschmack auf den bevorstehenden Sommer.
Das wundervolle Wetter nahmen wir prompt zum Anlass, unseren Kugelgrill aus dem Winterschlaf zu wecken und in kleinem Kreise die heurige Grillsaison zu eröffnen!

Herrlich unkompliziert verfrachteten wir ein paar Burger, marinierte Hühnerstücke, Spareribs und Spieße auf den Grill und genossen ein paar kühle Bier auf unserer Terrasse im Grünen.

Als Beilage servierte ich frisches Baguette und 2 ganz einfache, schnelle Salate....



Montag, 7. Mai 2012

♪ Sugar Sugar Baby ♪

Ich liebeliebeliebe Desserts jeglicher Art !

Die Franzosen sind ja bekanntlich Meister in dieser Disziplin und Paris ein echtes Mekka für Naschkatzen wie mich!
Kein Wunder also, dass ein Besuch in DER französichen Pâtisserie, Pflicht für mich war!
LADUREE ist Kult, und feiert dieses Jahr sein 150jähriges Bestehen.
Was für ein Zufall, dass eine der 3 pariser Filialen direkt gegenüber von unserem Hotel war... Das musste ein Zeichen sein!!
2 Minütchen mussten wir warten, bis uns der Kellner an einen freien Tisch brachte. Wir waren umgeben von Touris, überwiegend aus dem asiatischen Raum. Voller Erfurcht durchstöberte ich die Karte und war von den Worten allein schon ganz hingerissen.
Ich entschied mich schließlich für etwas ganz klassischen:

eine Religieuse gefüllt mit einer Crème Pâtissière und Himbeeren, umhüllt von einer Rosenglasur  - Yummmiiieeee!!!



Eine Religieuse besteht aus Bandteig, der meist mit einer Crème Pâtissière gefüllt ist.
Bei uns kennt man das auch unter dem Namen "Windbeutel".
Ein kleiner Windbeutel wird auf einen größeren gesetzt. Dann kommt der wichtigste Teil, der die Religieuse erst zu dem macht, was sie ist. Übersetzt bedeutet "religieuse" nämlich Nonne/Klosterfrau - und der "Kragen" um den kleinen Windbeutel soll an das Gewand einer solchen erinnern.

Ich konnte jedenfalls die Englein singen hören und war mehr als begeistert von diesem Stück vom Himmel ♥




Blog Verzeichnis Blu-ray Filme kostenlos bei swapy.de

Dienstag, 1. Mai 2012

La vie en rose.....


Hach, das Leben kann soooo schön sein!

Auch das typische Aprilwetter konnte diesem Paris-Urlaub nichts abtun! Dank der Sonne, die sich ab und zu mal durch die Wolkendecke geschlagen hat, kann ich mich immerhin über schöne Urlaubsfotos freuen. Und den Rest der Zeit verbrachte man eben mit gemütlichem Flanieren und Spazieren, so, dass man sich bei einem plötzlichen Regenschauer schnell genug in eine der nächsten Brasserien retten konnte.
Mmmmhhhhh ....und dagegen kann ich nun wirklich nichts einwenden! An jeder Ecke gibt es 1000 Leckereien, die das Genießerherz höher schlagen lassen!


Hier meine persönliche Top 3 der pariser Schlemm-Tempel


Blog Verzeichnis Blu-ray Filme kostenlos bei swapy.de

Mittwoch, 18. April 2012

Paris, Paris - mon amour.....


Liebe Leute, heut geht's endlich wieder auf nach Paris!
Die Stadt der Liebe und der Gaumenfreuden - ein wahrer Genusstempel für Gourmets. Und auch ich werde, wieder mal, all meine guten Vorsätze über Bord werfen, zumindest für die nächsten Tage..... und schlemmen was das Zeug hält!


Sonntag, 15. April 2012

Cheesecake küsst Brownie

Diesen Samstag lud eine liebe Freundin zu ihrer Geburtstagssause.
Nicht irgendein Geburtstag sollte gefeiert werden, nein....

ES WAR DER 30. !


Um die 30er-Krise abzuwenden und die Nerven zu beruhigen wollte ich ihr eine süße Stimmungsmilderung backen. Außerdem finde ich selbstgemachte Geschenke besonders schön und bekanntlich geht Liebe ja durch den Magen und meine Nicoletta hab ich doch besonders lieb...
Ihr zu Ehren wollte ich etwas ganz besonderes machen, etwas, das ich so noch nie gemacht habe. 
Ich wollte die Dinge die sie gerne hat, zu einem ultimativ aufheiternden Etwas zusammenmischen. Ich machte mir viele Gedanken und habe schlussendlich diese Leckerei kreiert -

CHEESY FUDGY OREO-PEANUTBUTTER BROWNIES


Eine Mischung aus Brownies mit Oreo Keksen und Cheesecake mit Erdnussbutter, abgerundet durch eine dicke Toffee-Schicht ober drauf.....    MMMmhhhhhhh!!!




Das Rezept

für den Brownie- Teig

100g Mehl
501g Kakaopulver
2 Eier
100g Staubucker
100g zerlassenen Butter
8 Oreo Kekse
1 TL Backpulver

Die Oreos in ein kleines Jausensackerl geben und mit dem Fleischklopfer bröselig klopfen. Die Stückchen können ruhig etwas gröber bleiben, dadurch werden die Brownies schön crunchy!
Ganz unkompliziert alle Zutaten zu einem Teig vermengen und beiseite stellen.

für die Peanutbutter-Cheesecake-Masse

150g Erdnussbutter (die feine, ohne Stückchen)
2 Packungen Philadelphia
1 TL Vanilleextrakt (ersatzweise Vanillezucker)
1 Ei + 1 Dotter
2 EL Mahl

Alles mit dem Mixer zu einer glatten Masse rühren und ebenfalls zur Seite stellen.

Den Brownieteig in eine gefettete und gemehlte, rechteckige Kuchenform, oder Auflaufform (ca. 25x15cm) leeren und darauf dann die Cheesecake-Masse verteilen. Mit einem Holzstäbchen einige Male durch den Teig rühren (so wie bei einem Marmorkuchen) und bei 180°C  40 Minuten backen.



Nach dem Backen den Brownie-Kuchen gut auskühlen lassen!
Ich habe ihn am Vorabend gebacken und über Nacht stehen lassen. Am nächsten Morgen habe ich dann mit der Toffee-Glasur weiter gemacht.

die Toffee-Glasur

100g Zucker
50g Butter
1/8 l Schlagobers
4 Oreo Kekse

Den Zucker in einer Pfanne karamelisieren. Wenn sich alle kristalle aufgelöst haben und er schön goldbraun ist, die kalte Butter in kleinen Stückchen einrühren. Haben sich Karamell und Butter verbunden, das Schlagobers dazu leeren. Alles gut verrühren und nochmals kurz aufkochen. 
Aber Vorsicht, dass das Karamell nicht zu dunkel wird - so wie bei meinem ersten Versuch ;)

Während das Karamell abkühlt, den Kuchen aus der Form nehmen und in rechteckige Stückchen schneiden und die Oreo-Kekse zerkrümeln.
Zum Schluss die abgekühlte, zähflüssige Toffee-Masse über den Brownies verteilen und mit den Oreo-Stückchen bestreuen.

HAPPY BIRTHDAY NICOLE!











Sonntag, 8. April 2012

Frohe Ostern!

Es gibt kaum ein anderes Fest, um das sich so viele Bräuche und Traditionen ranken, wie ostern.  Die Karwoche beweist , Tradition hat viel mit Essen zu tun! Grüne Speisen am Gründonnerstag, Fasten Karfreitag und Karsamstag und ein herzhaftes Frühstück mit Eiern, Osterschinken und sterstriezel am Ostersonntag. Und weil auch ich der Osterhektik ein wenig verfallen bin, gibt's mein Lieblings-Striezelrezept erst heute...


OSTERKRANZ MIT EIERLIKÖR UND ROSINEN




Donnerstag, 5. April 2012

Tag des Spinats?

Am Gründonnerstag gedenkt die christliche Kirche dem letzten Abendmahl Jesu. Warum dieser Tag jetzt so heißt wie er heißt, kann man auf tausend Websites oder Büchern nachlesen, so genau weiß das aber eigentlich keiner. Klar hingegen ist - an diesem Tag wird grün gegessen! Hier also mein Beitrag dazu - zwar kein Spinat, aber immerhin grün....

LINGUINI MIT HAUSGEMACHTEM BASILIKUM-RUCCOLA PESTO


Dienstag, 27. März 2012

Gut gedipt ist halb gewonnen

Wie schon gesagt, ein Stückchen frisches Brot und ein Gläschen Wein sind oft völlig ausreichend.
Ob zum Plausch-Abend mit der Freundin, in einer geselligen Runde oder einem romantischen Abend zu zweit - eine Kombination die einfach und schnörkellos, aber doch so wunderbar und beglückend ist.

Wem das allerdings dann doch zu wenig ist, findet seine Befriedigung bestimmt in einem Schälchen cremigen, würzigen, aromatischen, pikanten oder einfach nur köstlichen Dips.

Hier meine 2 Favoriten-

Aioli  (Knoblauch-Mayonnaise)

Tomaten-Dip





































Sonntag, 25. März 2012

Fougasse - eine Spezialität der Provence

Neulich Abend hat sich eine Freundin zu einem kleinen Plausch angekündigt. Wir trinken dann immer ein Gläschen Wein vor unserem gemütlichen Elektro-Kamin und erzählen uns den neuesten Klatsch und Tratsch. Ich hatte dieses Mal keine besondere Lust, großartig aufzukochen und den halben Abend in der Küche zu verbringen, deshalb wollte ich etwas einfaches und schnelles vorbereiten.
Ein Stück Brot und ein paar Oliven sind sowieso das Beste zu einem Glas Wein. Und weil ich mich schon des öfteren im Brotbacken probiert habe und es bis dato noch nicht wirklich gut geklappt hat, wollte ich noch einen Versuch wagen.
Da ich ja bekennender Frankreich-Junkie bin, mir das traditionelle Baguette aber zu aufwendig für diesen Abend war, hab ich ein "Fougasse" gebacken.
Das ist ein typisch südfranzösisches Hefebrot mit Olivenöl in der Form eines Blattes. Man kann es auch mit getrockneten Tomaten, Oliven oder Speck füllen, aber ich habe mich für die neutrale Variante entschieden und noch ein paar schnelle Dips dazu gemacht.





Sonntag, 18. März 2012

Wenn's mal schnell gehen soll....

Heute Abend hab ich irgendwie keine Lust noch großartig aufzukochen, aber so ein fix und fertig gekochtes Abendmahl aus der Mikrowelle oder der "Tüte" ist auch irgendwie doof.... Ich bin ja kein großer Fan von Fertiggerichten! Wenn's mal schnell gehen soll, dann mach ich aber auch nicht immer ALLES selber. Blätterteig zum Beispiel kaufe ich lieber, denn die Herstellung ist wirklich sehr zeitaufwendig und soooo viel besser schmeckt der Selbstgemachte nun auch wieder nicht. Heute habe ich mal zum Fertig-Pizzateig gegriffen. Für die Tomatensoße habe ich Tomaten aus der Dose verwendet, die ich aber mit einigen Tricks noch verfeinert habe. Der Standardbelag "Käse-Schinken-Mais" war mir auch zu langweilig, deshalb habe ich mich mal etwas experimentierfreudig gezeigt und das ist dabei raus gekommen.

Lachs-Pizza mit Spargel, Gorgonzola und Cherrytomaten

Mittwoch, 14. März 2012

Bananen-Schokokuchen, ein Resteessen

Manchmal, wenn mir langweilig ist und ich nicht weiß wohin mit mir, unternehme ich eine Expedition in die hintersten Ecken meiner Vorratsschränke und begebe mich auf die Suche nach noch nie dagewesenen Geschmäckern. Kurz - ich schau welche Reste ich noch so übrig hab und versuche etwas Leckeres daraus zu zaubern. Das gelingt mir manchmal besser, manchmal schlechter. Ich möchte nicht abstreiten, dass die ein oder andere neue Eigenkreation auch schon mal im Müll gelandet ist, aber wer nicht wagt, der nicht gewinnt!
Also durchforste ich den Kühlschrank, meine neue Speisekammer (ich liebe sie!) und meine Küchenschränke nach brauchbaren Lebensmitteln. In meiner lila Obstschale haben es sich zwei Bananen gemütlich gemacht, schon etwas zu braun für meinen Geschmack, um sie einfach so zu verspeisen, aber zum Backen sind sie hervorragend! Es wird also ein Kuchen mit Bananen und....?! Eine Lade aufgemacht - aha, da haben wir noch dunkle Kuvertüre vom letzten Geburtstagskuchen übrig! Also nun ist es fix, ein Schoko-Bananen-Kuchen soll's werden!

Bananen-Schokokuchen




Dienstag, 13. März 2012

Hühnersuppe "Seelentröster"

Schlechten Tag gehabt? Lief's in der Arbeit nicht rund, hat der Chef genervt, die Kinder gequängelt, der Mann wieder mal nicht zugehört, der Hund die Lieblingsschuhe gefressen oder war einfach alles doof?! Solche Tage gibt's - das kommt vor, da müssen wir alle mal durch... Aber - ich hab da was!
Einen Teller warmer Freude. Nicht bloß eine Suppe - vielmehr ein Seelentröster, Gemütsschmeichler, Herzerwärmer!



Montag, 12. März 2012

Financiers - kleine Kuchen ganz groß....

Dieses Wochenende hat sich Besuch zum Nachmittags-Kaffee angekündigt. Mir sollte es recht sein - eine gute Gelegenheit, in Ruhe ein neues Rezept auszuprobieren! Und weil so ein Kaffee erst richtig gut mit einer kleinen, süßen Köstlichkeit schmeckt, habe ich ein paar "Financiers" gebacken.
Das sind kleine Kuchen aus Frankreich, die wirklich köstlich schmecken und sehr viel Platz für Kreativität lassen! Die Grundmasse besteht aus Staubzucker, Mandeln, Butter, Mehl und Eiweiß. Der Name der Küchlein leitet sich von ihrer Form ab, die aussieht wie ein kleiner Goldbarren. Andere sagen, er hieße so, weil er im Finanzviertel "La Bourse" von Paris bekannt geworden war. So oder so, dieser kleine Leckerbissen ist auf jeden Fall eine Sünde wert!


Donnerstag, 8. März 2012

Chocolate Fudge Cake - eine süße Verführung

Wenn man jemanden nach Kuchen fragt, dann denkt er wahrscheinlich als aller erstes an Schokoladekuchen. Meiner Meinung nach ist das nicht verwunderlich - wer mag schon nicht gerne Schokolade?! Ob groß oder klein, zu einem guten Stück Schokokuchen sagt wohl niemand "Nein". Es gibt tausende Varianten ihn zuzubereiten. Auch wenn es auf den ersten Blick vielleicht so scheint, aber einen guten Schokoladekuchen zu machen ist garnicht so einfach! Ich habe viele verschiedene Rezepte ausprobiert, bevor ich in meiner Eigenkreation die unltimative Lösung gefunden habe!
Darf ich vorstellen: meine "Explosion de Chocolat"

Explosion de Chocolat



Samstag, 3. März 2012

Zitronen-Maracuja Roulade - gut gerollt ist halb gewonnen :)

Heute habe ich meine erste Buskuitroulade gebacken, die ziemlich gut gelungen ist...
Sie ganz traditionell nur mit Marillenmarmelade zu füllen, war mir dann aber doch zu langweilig, deshalb habe ich mich für eine Füllung aus Lemon-Maracuja Curd  (HIER geht's zum REZEPT) entschieden.



Mittwoch, 29. Februar 2012

Tiropitakia - die griechische Versuchung

In Greichenland ticken die Uhren noch anders - nämlich viel langsamer, als in unseren Gefilden, die geprägt sind von Hektik und Eile. "Siga, siga" ist des Griechens Lebensmotto. Immer mit der Ruhe.
Auch das Essen wird bei ihnen zelebriert. Zuvor ein Ouzo, danach ein Café, dazwischen reichlich Wein. In Griechenland gibt es die typisch westliche Speisefolge, Vorspeise - Hauptgang - Dessert, nicht.
Es werden Meze gegessen. Eine Auswahl vieler, kleiner Speisen, die in der Tischmitte platziert werden, so dass jeder zugreifen kann.
Eine meiner Lieblinge sind TIROPITAKIA, kleine Teigtäschchen gefüllt mit Feta.



Dienstag, 28. Februar 2012

Fleischeslust



Ein Stück saftiges Fleisch in Ehren kann keiner verwehren!

Der Erfinder des Beefsteaks soll ein römischer Priester gewesen sein, dessen Namen bis heute unbekannt blieb.
Von der märchenhaften Geschichte seiner unfrommen Tat berichtet das "Universale Lexikon der Kochkunst" wie folgt:

Der Priester hatte ein Stück Ochsenfleisch als Opfergabe in den Tempel seines Gottes gebracht. Als er es von der Feuerstelle nehmen und auf den Altar legen wollte, fand er es so entsetzlich heiß, dass er es fallen lies und seine Finger schnell in den Mund steckte, um den Schmerz zu lindern. Der köstliche Saft, der an seinen Fingern klebte, lies ihn sofort jegliches Leid vergessen. Als Mann von Geist legte er sogleich noch eine Scheibe Fleisch über das Feuer, verzehrte sie und vergaß dabei ganz die amtliche Pflicht, seinem Gott das Fleisch als Opfer darzubringen.
Lange Zeit fuhr er heimlich damit fort, bis man dann schließlich auf sein blühendes Aussehen aufmerksam wurde und hinter sein Geheimnis kam.
Ohne Zweifel wäre der Tod sein Los gewesen, doch als er vor den Richtern stand, bat er um Erlaubnis, ein Beefsteak zubereiten zu dürfen. Der Richter war dem sündhaften Geschmack sogleich verfallen und sprach den Priester frei.
Als Anerkennung für die Wohltat, mit der er die Menschheit beschenkte, wurde er zum Oberpriester ernannt.
Mit wahrer Leidenschaft wurden nunmehr Beefsteaks im gesamten römischen Reich verspeist und der Tag gepriesen, an dem sich der Priester die Finger verbrannte.

Die köstlichste Begleitung zu einem saftig gebratenem Steak sind wohl selbstgemachte, krosse Pommes Frites. Und die tunkt man am aller besten in diese Soße:

                                            SAUCE BLEUE

1/4l Schlagobers
1 EL Senf 
4 EL Blauschimmelkäse
Pfeffer

Nachdem man seine Steaks fertig gebraten hat, den Bratensatz mit dem Schlagobers ablöschen.
Käse und Senf einrühren, mit Pfeffer würzen und die Soße 5 min einköcheln lassen. 
Meist ist es nicht notwendig, die Soße zusätzlich noch zu salzen, da der Blauschimmelkäse eigentlich schon salzig genug ist, aber das kann man halten, wie man möchte.

Bon appétit!




Blogverzeichnis Blog Verzeichnis Blu-ray Filme kostenlos bei swapy.de

Samstag, 25. Februar 2012

Koch-Experten

Ich liebe die gemeinsamen Kochabende mit meiner Freundin. So oft wie möglich treffen wir uns bei mir Zuhause, werfen die guten Vorsätze über Bord, schwingen die Kochlöffel  und kreieren die verschiedensten Köstlichkeiten - es wird geschlemmt was das Zeug hält!

             Gestern zauberten wir ein edles 3-Gänge-Menü:

Ricottatarte
mit Honig-Kürbiskernen
                                                                                
****                               
  Lammfilet
mit Filoteig-Spinatmuffin und Ofentomaten

                            ****                             
Astigelee
mit roten Früchten und Vanillesahne 
                                                                               

Dienstag, 21. Februar 2012

Der Hering ist ein salzig Tier

Sieben Wochen vor Ostern markiert der Aschermittwoch das Ende der Faschingszeit und ist gleichzeitig Auftakt der Fastenzeit. Fastenspeisen waren von Kultur zu Kultur immer verschieden, bei uns sehr bekannt und beliebt ist der Heringsschmaus, den es heute Abend auch bei mir geben wird. 

Der Hering ist ein salzig Tier,er kommt an vielen Orten für.
Wer Kopf und Schwanz kriegt hat kein Glück,
am besten ist das Mittelstück.
Es gibt auch eine saure Art,
in Essig wird sie aufbewahrt.
Geräuchert ist er alle Zeit,
ein Tier von großer Höflichkeit.
Wer niemals einen Hering aß,
wer nie von ihm durch Qual genaß,
wenn er mit Höllenpein erwacht,
der kennt nicht seine Zaubermacht.
Drum preiset ihn zu jeder Zeit,
der sich der Menschheit wohl geweiht.
Der heilet was uns Elend macht,
dem Hering sei ein Hoch gebracht!
                                                                       (Heinrich Seidel)



Samstag, 18. Februar 2012

Das Land der Burgen

Heute bin ich auf dem Weg zu meiner Oma ins Burgenland, das auch einige kulinarische Leckerbissen zu bieten hat. Vom rustikalen Hoansterz, über Strudelgerichte bis hin zu Erdäpfel- und Grammelpogatscherln gibt es einiges zu entdecken!
Diesmal hat sie eine Eiskaffee-Schnitte gezaubert, die wirklich köstlich schmeckt und noch dazu ganz einfach zu machen ist - probiert's doch mal aus!!!




Montag, 13. Februar 2012

So gelb wie die Sonne.....

.... ist meine Kürbis-Crème-Suppe, die heute Abend auf unserem Speiseplan stand.
Die ersten Kürbisse gab es bereits 10.000 v. Chr.! Es gibt sie in verschiedensten Farben und Formen, seinen Zubereitungsmöglichkeiten sind keine Grenzen gesetzt.
Ich esse am liebsten den Butternutkürbis, er ist süß und nussig und eignet sich hervorragend für Suppe!




Donnerstag, 9. Februar 2012

Essen wie Gott in Frankreich

Ich bin ein wahrer Frankreich-Fan und vor allem ein eingefleischter Anhänger der französischen Küche! Nicht umsonst wurde die Cuisine Française 2010 von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt.

Neben der aufwendigen und verspielten Haute Cuisine, wird vor allem die raffinierte Einfachheit und die Hingabe zu regionalen Produkten geschätzt. Kochen und Essen sind in Frankreich Lebensgefühl und ein wichtiger Bestandteil des alltäglichen Lebens. Zum Essen nimmt man sich Zeit, man genießt und zelebriert es.
Die Pariser lieben ihre Straßencafés, man trifft sich auf einen Plausch mit Freunden oder trinkt in aller Ruhe einen Café und liest seine Zeitung .

Die typische westliche Speisefolge Suppe - Hauptgang - Dessert, sowie mehrgängige Menüs haben ihren Ursprung in Frankreich. Guter Wein ist ebenso fester Bestandteil eines perfekten Menüs wie der Käsegang (es gibt ungefähr 400 verschiedene Käsesorten!) vor dem krönenden Abschluss - dem Dessert! Die Franzosen lieben alles Süße, angefangen bei den weltberühmten und allseits beliebten Croissants, sind auch ihre Desserts immer eine Sünde wert!
Eines meiner Lieblings-Desserts ist, ganz klassisch, die Crème Brûlée.

<><>

Mittwoch, 8. Februar 2012

Kindheitserinnerungen

Ich liebe Rezepte, die mich an meine Kindheit erinnern  -  so wie der
Marillen-Blechkuchen meiner Oma. Den letzten Rest der Teigmasse durfte ich immer aus der Schüssel schlecken, das war für mich das Beste am Kuchenbacken.
Ich habe damals meine Ferien immer bei meiner Oma in Südtirol verbracht. Den noch warmen Blechkuchen haben meine Nachbarsfreundin und ich dann hungrigen Wanderern ,die an unserem Haus vorbei spazierten, für ein paar Lire verkauft.




Rezept

2 Eier
20 dag Staubzucker
12,5 dag Butter
30dag Mehl
3/4 Packerl Backpulver
1 Packerl Vanillezucker
1/4 l Milch
Abrieb einer halben Zitrone
ein Schluckerl Rum

Die Eier mit dem Zucker und Vanillezucker schaumig rühren. 
Anschließend die zimmerwarme Butter dazu und alles gut miteinander verrühren! 
Dann das Mehl dazu sieben und unterrühren. Schlückchenweise die Milch, dann die Zitronenschale und den Rum dazu.
Jetzt kann man die Masse auf einem Backblech verteilen und mit Marillenhälften belegen.
Bei 180°C  ca. 30 min backen.


           1 Teig - 1000 Kuchen..... hier geht's zu weiteren Rezepten mit der gleichen Grundmasse und anderen süßen Versuchungen

Dienstag, 7. Februar 2012

Essen ist das Salz in der Suppe unserer Sprache

Als ich neulich diesen Satz in einer Zeitschrift gelesen habe, musste ich schmunzeln - 
"Essen ist nicht nur eine Gaumenfreude, sondern auch das Salz in der Suppe unserer Sprache."  

Für mich ist es jedenfalls viel mehr als nur Nahrungsaufnahme. Ich liebe es, ein schönes Essen für Freunde zu zaubern und sich bei einem Gläschen Wein und einem Plausch den Bauch voll zu schlagen. 
Essen verbindet, es bringt Menschen zusammen und gibt Einblicke in die Lebensweise anderer Kulturen.  
Sag mir wie du isst und ich sag dir wer du bist. Die Essgewohnheiten eines Menschen geben oft auch einen Einblick in sein Leben und beschreiben seinen Charakter. 
Von Stress geplagte Workaholics setzten auf schnelle Snacks zwischendurch, Fertigessen stehen häufig auf ihrem Speiseplan - nach dem Motto "Zeit ist Geld".
Für mich bedeutet Kochen Entspannung. Hatte ich mal einen anstrengenden Tag im Büro, ist die Küche mein Zufluchtsort. Und es muss nicht immer etwas Aufwendiges sein, schon eine einfache "Heiße Oma" lässt mich den stressigen Büroalltag ganz schnell wieder vergessen!

"Heiße Oma"
nicht nur im Winter lecker!

Heiße Oma

Einfach ein Glas heißer Milch, mit einem Schuss Eierlikör je nach Gusto. Und zur Krönung noch ein großes Schlagobershauberl mit einer Prise Zimt oder frisch geriebener Schokolade!





Ob Gerichte aus Großmutters Zeiten oder der Nouvelle Cuisine, Hausmannskost oder Haute Cuisine, es gibt unendlich vieles zu Entdecken auf dieser kulinarischen  Reise durch die Welt der Köstlichkeiten!





Blogverzeichnis
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...